PluS-i veranstaltet eine Brownbag-Diskussion zum Thema “Modelle des pluralen Polizierens und deren Auswirkung auf polizeiliches Handeln”

PluS-i veranstaltet eine Brownbag-Diskussion zum Thema “Modelle des pluralen Polizierens und deren Auswirkung auf polizeiliches Handeln”

11. June 2019 Uncategorized 0

Das vierte Arbeitsgruppentreffen des Forschungsprojektes Plus-i fand am 05. Juni 2019 im Rahmen einer Brownbag-Diskussion statt. Tobias John stellte zunächst erste Forschungsergebnisse bezüglich unterschiedlicher Modelle des pluralen Polizierens vor. Anschließend wurde mit Frau Dr. Fakuade von der Universität Canterbury, Herr Prof. Dr. Frevel von der Fachhoschule für öffentliche Verwaltung Nordrhein-Westfalen und Herr Kohl vom Europäischen Zentrum für Kriminalprävention diskutiert, inwieweit die vorgestellten verschiedenen Modelle des pluralen Polizierens Auswirkungen auf polizeiliches Handeln haben. Deutlich wurde dabei, dass plurales Polizieren polizeiliche Aufgabenstellungen eher ergänzen, als diese zu ersetzen.

Darüber hinaus bot das Arbeitsgruppentreffen die Möglichkeit Neues und Spannendes über die Ausgestaltung von pluralem Polizieren außerhalb Europas zu erfahren.